Herzlich Willkommen beim SV Wurmlingen
 Herzlich Willkommen beim SV Wurmlingen

Der Verein

Hier können Sie alles über die Geschichte des Vereins , die Vereinsführung, Vereinssatzung und dergleichen erfahren und nachlesen. 

Einfach auf die linken Menüpunkte klicken.

Zeittafel - wichtiger Vereinsdaten

29.06.-01.07.2018 40-jähriges Jubiläum der Fußballdorfmeisterschaften.

Juni 2018

 

 

Die zweite Mannschaft wird Meister der Kreisliga C. Da diese zur Saison 2018 /2019 abgeschafft wird, geht man als "ewiger C-Ligameister" in die Geschichte ein.
08.07.2017 Gegenbesuch von Wurmlingen/Tuttlingen auf unserem Sportgelände

18.07.2015

 

Auf Initiative von Horst Ruckgaber und Oliver Schöpf fand das erste Treffen beider Wurmlingen in Wurmlingen/Tuttlingen statt.

2014/2015

Nach zwei Jahre Bezirksliga stieg man wieder in die Kreisliga A ab.

2013/2014

 

Neuer Trainer in der Bezirksliga wird Jürgen Wächter.

Jörn Schmiedel hört aus privaten Gründen auf.

2012/2013

 

 

 

 

 

Die erste Mannschaft wird Meister der Kreisliga A und steigt in die Bezirksliga auf.

Die zweite Mannschaft wird Vizemeister der Kreisliga C und verpasst den Aufstieg in die Kreisliga B im Relegationsspiel in Dußlingen nach Elfmeterschiessen. Gegner war die SGM Hemmendorf/Hirrlingen II. Trainer ist Jörn Schmiedel.

2010/2011

 

 

Die erste Mannschaft wird Vizemeister der Kreisliga A. Scheitert aber in den Aufstiegsspielen zur Bezirksliga an der SG Reutlingen mit 2:5 n.V. Trainer ist Jörn Schmiedel

23.10.2010 Jubiläumsabend „90 Jahre SVW“ in der Uhlandhalle

19.03.2010

 

Eberhard Theurer gibt sein Amt als 1.Vorstand nach 25 Jahren ab. Nachfolger wird Frank Wachendorfer.

Juni 2009

 

 

Doppelabstieg beim SVW. Die erste Mannschaft muss nach nur einem Jahr aus der Bezirksliga absteigen. Die zweite Mannschaft steigt nach drei Jahren Kreisliga B in die Kreisliga C ab. 

20.03.2009

 

Nach zwölf Jahren Abteilungsleiterin Freizeitsport gibt Kerstin Schneider an Claudia Fridrich ab.

Juni 2008

 

 

 

Vizemeister in der Kreisliga A . Nach Relegationssiegen über FV Bad Urach (3:0) und TuS Metzingen II (3:1) wurde der Durchmarsch in die Bezirksliga perfekt gemacht.

Trainer ist Matthias Straub

Juni 2007

 

 

 

Vizemeister in der Kreisliga B . Nach Relegationssiegen über SF Dußlingen (3:2) und SpVgg Mössingen II (3.1) wurde der Aufstieg in die Kreisliga A perfekt gemacht.

Trainer ist Osman Stumpp

27.-30.12.2007

 

 

Ausrichtung des Rottenburger Stadtpokals in der Hohenberghalle. Es nahmen über 120 Mannschaften mit ca.1000 Spielern teil. Sieger bei denAktiven wurde der TuS Ergenzingen .

Juni 2007 Sämtliche Jugendmannschaften spielen in der Bezirksstaffel. 

Juni 2006

 

Die zweite Mannschaft wird Vizemeister. Im Aufstiegsspiel in Altingen gewinnt sie 1:0 gegen den TSV Dettingen II und steigt somit in die Kreisliga B auf. 

Juni 2006

 

 

 

 

 

Beginn des Kooperationsvertrag in der Jugend. Was als lose Vereinbarung begonnen hatte wurde nun schriftlich und dauerhaft besiegelt. Die Vereine SV Wurmlingen, TSV Hirschau, SV Oberndorf und SV Wendelsheim beschließen die Jugendarbeit ab der D-Jugend gemeinsam zu machen. Ziel ist es hierbei alle Mannschaften in höherklassigen Ligen zu etablieren und ein abwandern guter Spieler an die großen Vereine zu verhindern.

Juni 2004

 

Die erste Mannschaft muss unter Trainer Peter Straub in die Kreisliga B absteigen.

29.11.2002 Fertigstellung und Einweihung des Sportheimanbaus. 

03.03.2002

Ausrichtung des Frauenfrühstück in der Uhlandhalle des Turngau Achalm. 
August 2001 Beginn mit dem Sportheimanbau
23.09.2000 Jubiläumsabend „80 Jahre SVW“ in der Uhlandhalle
Mai 2000 Fertigstellung des Inlineplatzes.

Oktober 1999

 

Die Tischtennisabteilung wurde aufgelöst. Neu im Programm ist nun Badminton. 

18.-21.08.1995

Gemeinsam feiern der Sportverein und Musikverein ihr 75-jähriges Jubiläum. 

1994/95

 

Nach 8 Jahren Zugehörigkeit zur Bezirksliga steigt die 1.Mannschaft in die Kreisliga A ab. 

20.-21.08.1994

 

 

Rund um das Gasthaus Rößle findet das 1. Wurmlinger Dorffest statt. Auf Anregung des damaligen Ortsvorstehers Werner Foitzik wird dieses Fest von den Wurmlinger Vereinen durchgeführt.

01.01.1994

 

Auf Wunsch des Tennisclubs wird der bestehende Kooperationsvertrag der beiden Vereine aufgelöst . 

11.09.1993

 

Mit den ersten Heimspielen der 1. und 2. Mannschaft wird der generalsanierte obere Sportplatz eingeweiht . 

März 1993

 

 

Der 1. Vorstand Eberhard Theurer regt hinsichtlich des 75-jährigen Jubiläums die Zusammenarbeit mit dem Musikverein an. Der Ausschuss stimmt diesem einstimmig zu. 

09.09.1991

 

Der Ausschuss beschließt zum ersten Mal die Aufstellung eines Haushaltsplanes. Verantwortlich sind Kurt Kolata und Karl-Dietrich Baur. 

1991

 

Erste Ausgabe des Vereinsmagazins „SVW-Intern“ welches halbjährlich erscheint. 
1990/91 Die 2.Mannschaft wird Meister der Bezirksliga-Reserverunde. 

Oktober 1989

 

Der generalsanierte untere Sportplatz („Schafweide“) wird für den Sportbetrieb freigegeben. 

1986/87

 

Spielertrainer Armin Geiger führt die 1. Mannschaft zur A-Liga-Meisterschaft und zum Aufstieg in die Bezirksliga. 

15.-17.06.1985

Der SVW beteiligt sich am 300-jährigen Kapellen-Jubiläum. 

15.03.1985

 

Nach 20-jähriger Amtszeit übergibt Hermann Müller den Posten des 1. Vorstandes an Eberhard Theurer. 

1983/84

 

Unter Trainer Roland Brodbeck wird die 1. Mannschaft Vizemeister der Kreisliga A. Die 2. Mannschaft wird Meister der Reserverunde. 

Frühjahr 1984

 

Beteiligung an der Kapellenrenovierung, die zur 300-Jahr-Feier abgeschlossen sein soll. 

Sommer 1983

 

 

Im Rahmen der Kapellenwegrenovierung werden vom SVW in 10 Arbeitseinsätzen mit 220 Arbeitsstunden die 8. und 9. Bergstation abgerissen und vollständig neu aufgebaut. 

Juni 1983

 

 

Der TSV Hirschau gewinnt das Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga gegen den SVW vor einer Rekordkulisse auf dem Sportplatz Wurmlingen.

20.-21.06.1981

 

 

In Verbindung mit dem 60-jährigen Jubiläum kann der SVW sein neues Sportheim einweihen. Unter der Leitung des 2. Vorstands Karl Wachendorfer erbrachten die Mitglieder ca. 12.000 Arbeitsstunden an Eigenleistungen.

18.09.1980

 

Die Uhlandhalle wird eingeweiht und damit offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Frühjahr 1980

 

 

 

Durch die Freigabe der Uhlandhalle für den Vereinssport wird das Freizeitangebot um folgende Sportgruppen erweitert:

Gymnastik für Mädchen ab 14 Jahre und Tischtennis. Gleichzeitig wird der 1978 eingestellte Jedermannsport für Männer wieder aufgenommen.

02.02.1980

 

Die Sportlerfasnet in der Uhlandhalle bedeutet gleichzeitig die allererste Veranstaltung in der neuen Mehrzweckhalle.

10.11.1979

 

Das Dach des Sportheimes wird aufgeschlagen und Richtfest gefeiert. 
14.05.1979 Eugen Wachendorfer beginnt mit den Baggerarbeiten. 

04.05.1979

 

Die Holzbaracke wird mit einem Kranfahrzeug versetzt, da das neue Sportheim an der gleichen Stelle erbaut werden soll.

04.01.1979

 

Der Bewilligungsbescheid des WLSB macht das Vorhaben endgültig durchführbar.

18.10.1979

Die Stadt Rottenburg genehmigt die Baupläne für das neue Sportheim.

06.08.1978

 

 

In einem Entscheidungsspiel gegen den SV Poltringen schafft der SVW durch einen 3:1 Sieg den Aufstieg in die Kreisliga A.

Trainer ist Peter Straub. 

17.-18.06.1978

 

Die Fußball-Dorfmeisterschaften werden erstmal durchgeführt.

9 Vereine spielen um den Wanderpokal. 1. Sieger wird die Kolpingfamilie.

04.-06.02.1978 Erstmals wird in der Hegelstraße die Straßenfasnet durchgeführt.

10.11.1977

 

 

Der Ortschaftsrat stimmt den Bauplänen für den Bau des neuen Sportheims zu. Der Kostenvoranschlag beläuft sich auf 525.000 DM wovon 230.000 DM in Eigenleistung erbracht werden müssen. 

02.-04.07.1976

 

AH-Sportfest in Wurmlingen verbunden mit dem ersten Besuch der AH-Mannschaft von Borussia Neunkirchen.

1975/76 Abstieg der 1. Mannschaft in die C-Klasse.

Januar 1975

 

Die ersten Pläne für das neue massive Sportheim werden von der Vorstandschaft und Architekt Huthmacher erstellt. 

13.-21.07.1974

 

Mit einer Sportwoche wird die Fertigstellung des neuen oberen Sportplatzes gefeiert. Gleichzeitig wird das 50-jährige Jubiläum „nachgefeiert“.

Juni 1974 Die 1. Ehrenordnung tritt in Kraft. 

16.02.1974

 

Zum ersten mal findet eine Fasnetsveranstaltung des SVW im Gemeindehaus St. Josef statt. 

Januar 1974

 

Die Jedermannsport-Gruppe mit Übungsleiter Roland Miller wird ins Leben gerufen.

1972/73

 

Trainer Roland Ulmer führt die 1. Mannschaft zur C-Klassenmeisterschaft und damit zum Aufstieg in die B-Klasse.
14.10.1972 Erweiterung der Flutlichtanlage auf 5 Lichtmasten.

26.07.1970

 

Der SVW verliert das Pokalfinale der C-Klasse gegen den SV Hailfingen auf dem Sportplatz in Hailfingen mit 0:1. 
07.03.1970 Karl Wachendorfer wird zum 2. Vorstand gewählt.
1969

Das erste Pfaffenbergpokalturnier wird in Oberndorf ausgetragen

1968

 

Beginn mit dem Neubau des oberen Sportplatzes in Eigenarbeit. Die Bauarbeiten dauern 6 Jahre.

1967/68 Am Sportplatz werden 3 Flutlichtmasten installiert.

29.06.1966

 

Der SV Wurmlingen wird in das Vereinsregister des Amtsgerichts Rottenburg eingetragen.
27.06.1966 Gründung der Abteilung Damengymnastik im Cafe Groß . 

1966/67

 

Der Bau der Holzbaracke mit Kellerräumen in Zusammenarbeit mit der Zwiefalter Klosterbrauerei bedeutet das erste Sportheim für den SVW. 

06.03.1965

Hermann Müller löst Otto Schäuble nach 18 Jahren als 1.Vorstand ab .
1960/61 Abstieg in die unterste Spielklasse, der C-Klasse. 

1957/58

 

Aufgrund einer Verletzungsserie, der die halbe Mannschaft zum Opfer fällt und einer dünnen Spielerdecke stieg man umgehend wieder in die B-Klasse ab.

1956/57 Der SVW wird Meister der B-Klasse und steigt in die A-Klasse auf

1952/53

 

Als unterste Spielklasse wurde die C-Klasse Tübingen geschaffen. Man spielte jedoch weiterhin in der B-Klasse . 
1951/52 Der SVW wird wiederum Vizemeister der B-Klasse Gruppe West

1950/51

 

 

Der SVW nimmt erstmals nach dem Krieg wieder an der Verbandsspielrunde der B-Klasse Gruppe West teil und wird auf Anhieb Vizemeister hinter Wendelsheim.

1947-1950

 

Der organisierte Spielbetrieb des SVW beginnt mit Freundschaftsspielen gegen Mannschaften aus der näheren Umgebung. 

1948

Von der Jahreshauptversammlung wird Otto Schäuble zum 1.Vorstand gewählt.

14.09.1947 Konrad Miller wird offiziell zum 1. Vorstand gewählt 

Juni 1947

 

Der SVW erhält die offizielle Genehmigung der französischen Militärregierung, das aktive Fußballspiel zu betreiben.

Februar 1946

 

 

 

 

 

Der Wunsch wieder Fussball zu spielen, machte sich in Wurmlingen bemerkbar. Auf Anordnung der französischen

Militärregierung mussten sich alle bereits früher bestehenden Vereine neu anmelden. Konrad Miller, Josef Hess und Anton Straub werden offizielle Vertreter des SVW. Als einzige sportliche Betätigung wurde von den Franzosen das Fußballspielen erlaubt .

1940-1945

 

Durch den Ausbruch des II. Weltkrieges kam das Vereinsleben zum Erliegen. Viele Mitglieder kamen nicht mehr aus dem Krieg zurück.

Juni 1938

 

 

 

Die Vereinsaktivitäten wurden wieder aufgenommen. Neben dem Fussball wurde das Turnen als Disziplin betrieben. Die Gemeinde Wurmlingen stellte die Geräte und die Kelter als Übungsraum zur Verfügung. 1. Vorstand war Konrad Miller.

1933

 

Durch die Machtübernahme der NSDAP kam das Vereinsleben fast völlig zum Erliegen.

1929-1932

 

 

Die Zeit der Wirtschaftskrise war von großer Arbeitslosigkeit gezeichnet. Durch sogenannte "Notstandsarbeiten" wurde der Sportplatz "Schafweide" in etwa auf heutige Größe ausgebaut.

1928

Hans Wolf wird Nachfolger von August Miller als 1.Vorstand.

1928

 

Für kurze Zeit gewann Leichtathletik an Bedeutung im Vereinsleben: Die 4x100m Staffel konnte bei Sportfesten einige Siege erringen.

1928

 

 

In der Saison 1927/1928 wurde der SVW Meister der B-Klasse und qualifizierte sich in Aufstiegsspielen für die A-Klasse. Aufgrund der weiteren Anfahrtswege wurde allerdings auf den Aufstieg verzichtet.

1924

 

 

Eintritt in den Sportverband Schwaben, der die Fussball spielende Vereine der Oberämter Rottenburg, Hechingen und Herrenberg erfasste. Der SVW spielte damals in der untersten Klasse, der B-Klasse.

1924

 

Teilnahme am Festumzug zum 50-jährigen Jubiläum des Männergesangvereins Wurmlingen

1923-1925

 

 

Ausbau der "Schafweide" (jetziger unterer Sportplatz) zu einem Spielfeld von 70x40 Meter. Hilfsmittel waren zwei Räderkarren mit Pferdegespann, Schienen und Loren der Firma Wendler & Kussmaul.

1923

 

Sperrung des damaligen Spielfeldes "Breitlächle" durch Bürgermeister Schleicher.

1920

 

Gründung des SV Wurmlingen durch 17 Männer als Fussballverein.

1. Vorstand wird August Miller

SV Unterjesingen - SV Wurmlingen 1991

Für mehr Infos klicke auf das Bild

Sportheim

Sie möchten Geburtstag, Hochzeit oder ein Jubiläum feiern? Kommen Sie zu uns - wir haben das Ambiente!

Ergebnisse

Alle Mannschaften - Alle Spiele - Alle Ergebnisse!