Herzlich Willkommen beim SV Wurmlingen 1920 e.V.
 Herzlich Willkommen beim SV Wurmlingen 1920 e.V.

Spielberichte 1. Mannschaft

8. Spieltag

SV Wurmlingen I – TSV Dettingen/Ro. I      1 : 5

Wie auch der Sieg der grün-weißen Zweiten, so war auch die Niederlage der grün-weißen Ersten völlig verdient – auch in der Höhe. Dabei müssen sich die Grün-Weißen vor allem über die zweite Halbzeit ihre Gedanken machen. Denn in der ersten Hälfte stand es 1:1 und das durchaus verdient. Zwar hatten die Gäste mehr vom Spiel, drückten die Grün-Weißen in die eigene Hälfte zurück und spielten sich immer wieder kurz vor oder in den grün-weißen 16er durch. Doch klare, heraus gespielte Chancen konnte sich der Aufstiegsfavorit und Tabellenzweite nicht erspielen. So fiel die Führung für die Gäste in der 16. Minute auch durch einen Fehler der Grün-Weißen. Goalie Oliver Richardson konnte eine Kopfballverlängerung nicht fest halten und Mario Martin staubte ab. Danach blieben aber klare Chancen aus. Im Gegenteil gelang es den Grün-Weißen sich in den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte zu befreien. Und hatten dann auch Chancen. Zuerst scheiterte Neuzugang Vincent Schneider noch am Dettinger Goalie, doch Steffen Haug erzielte in der 44. Minute den nicht unverdienten 1:1 Ausgleich. Auch die zweite Hälfte ging eigentlich gut los. Vom Anspiel weg suchte Max Hartmann Vincent Schneider. Der legte in die Mitte zu Steffen Haug, doch der bekam keinen Druck hinter den Ball. Doch das war es mit der grün-weißen Gegenwehr. Nach dem 1:2 Führungstreffer der Gäste in der 53. Minute ergaben sich die Grün-Weißen ihrem Schicksal, kamen in keiner Phase in die Zweikämpfe, waren immer einen Schritt zu langsam und fingen sich so in schöner Regelmäßigkeit die Tore zum Endstand von 1:5!

Fazit: In der Verfassung, und dem Auftritt, der Mannschaft in der zweiten Hälfte muss es einem Angst und Bange werden. Sorry Männer, das reicht nicht für die Kreisliga A. Doch es ist auf der anderen Seite auch nur ein Spiel. Allerdings muss das Team jetzt eine Reaktion zeigen – sonst wird es eng. Sehr eng!

 

Aufstellung:

O. Richardson, Pascal Haug (67. A. Straub), Benjamin Haug (70. S. Conteh), L. Sailer, M. Hartmann, M. Kratzer, Steffen Haug, Nicolai Haug (63. T. Schreiner), M. Kahlfuß, P. Engelhart (76. P. Schuster), V. Schneider

Tor:

1 : 1  Steffen Haug

7. Spieltag

SGM Poltringen/Pfäffingen I – SV Wurmlingen I          1 : 0

Im siebten Spiel setzte es für die Grün-Weißen die sechste Niederlage. Und wieder eine der Marke VERMEIDBAR. Denn bei der Ammertal-SG zeigte man – bis auf die ersten 20 Minuten – eine gute und engagierte Leistung. Doch diese ersten 20 Minuten rächten sich, denn in der 14. Minute musste man das Tor des Tages nach einem Standard fressen. Chancenlos beim Gegentreffer Pascal „Culle“ Haug, der – da wieder kein etatmäßiger Goalie zur Verfügung stand – im Tor stand. In den ersten 20 Minuten waren die Grün-Weißen quasi nicht auf dem Platz. Stellungsfehler, Abspielfehler, Stockfehler, nervöser Spielaufbau machten den Gastgebern das Leben leicht, die aber außer dem Führungstreffer zu keinen Chancen kamen. Im Gegenteil kämpften sich die Grün-Weißen nach der schwachen Anfangsphase zurück ins Spiel. Aber – auch das zieht sich durch das grün-weiße Spiel – ohne große Durchschlagskraft nach vorne. So hielt die SG-Führung bis zur Halbzeit. In der zweiten Hälfte verschoben sich die Verhältnisse immer mehr zu Gunsten der Grün-Weißen und irgendwie hatte man das Gefühl, wenn der Ausgleich fallen würde, würden die Grün-Weißen auch das Spiel drehen. Doch dazu kam es nicht. Denn die Grün-Weißen erspielten sich zu wenige klare Torchancen. Immer wieder verpasste man den Abschluss oder der letzte Ball kam nicht an. Die besten Chancen hatten Anton Engst, der aus 5 Metern den SG-Goalie faktisch abschoss und Steffen Haug, der ebenfalls aus gut 5 Metern am SG-Goalie scheiterte. Die Gastgeber hatten ihrerseits in Hälfte zwei nur eine Chance, die aber von „Culle“ Haug entschärft wurde, und zitterten sich dem Abpfiff entgegen. Und schließlich blieb es so beim schmeichelhaften Heimsieg für die Ammertal-SG, die sich so über jetzt 10 Punkte in der Tabelle freuen.

Fazit: Bitter bitter, dass die Grün-Weißen zu selten das Tor treffen. Denn so weit weg ist man in den Spielen gar nicht vom zweiten Dreier. Doch wenn man solche Chancen wie die Grün-Weißen (schon in den letzten Spielen) vergibt, braucht man sich zu wundern, nur 6 Tore (schlechtester Ligawert) und 3 Punkte auf dem Konto zu haben. Trotzdem ist man als Vorletzter der Tabelle noch nicht abgeschlagen. Ein Erfolgserlebnis und dann eine Serie starten – wieso soll das den Grün-Weißen nicht gelingen?

 

Aufstellung:

Pascal Haug, P. Schaal, A. Engst, Benjamin Haug, L. Sailer, M. Hartmann, M. Kratzer (75. T. Kleinmann), Y. Wachendorfer, Steffen Haug, M. Kahlfuß, P. Engelhart (66. S. Conteh)

6. Spieltag

SV Wurmlingen I – SV Wendelsheim I                    2 : 4

Am Ende stand ein Ergebnis, das – auf Basis der Tabellensituation – auch so von vielen erwartet wurde. Der schwarz-weiße SVW kam als Tabellenführer und der Empfehlung eines 8:2 Sieges in Lustnau. Der grün-weiße SVW dagegen hatte die letzten beiden Spiele jeweils 3:0 verloren, stand (und steht) auf dem vorletzten Tabellenplatz. Und hatte zu diesem Spiel keinen etatmäßigen Goalie, so dass „Routinier“ Alexander „Killer“ Märkle die Handschuhe anzog. Was sprach also für die Grün-Weißen? Eigentlich nur, dass man die letzten Spiele gegen Wendelsheim immer gewinnen konnte. Selbst die „Altvorderen“ aus Wendelsheim müssen lange überlegen wann es den letzten Derbysieg der Schwarz-Weißen gab. Das Spiel selber war dann aber deutlich enger – und hätte auch andersherum ausgehen können. Das ist an der spielentscheidenden Szene in der 75. Minute beim Stand von 2:2 zu sehen. Denn in dieser Minute hatten die Grün-Weißen die Großchance mit 3:2 in Führung zu gehen – und kassierten quasi im Gegenzug durch ein unglückliches Eigentor das 2:3. Davor lagen 74 intensive Minuten und eine Menge vergebener Chancen. Die Grün-Weißen stellten die Defensive vorne an, versuchten die schnellen Manuel Brunnenmiller und Patrick Francisco nicht ins Laufen kommen zu lassen, um selber Nadelstiche zu setzen. Und diese Taktik ging auf und die Grün-Weißen in der 7. Minute in Führung. Max Hartmann war es, der eine Freistoßflanke von Yannic Wachendorfer am 11-Meter-Punkt annahm und zur 1:0 Führung einnetzte. Das stärkte natürlich die Grün-Weißen, schockte die Gäste aber nicht. Diese suchten konsequent ihr gefährliches Dreigestirn Francisco, Brunnenmiller und Onur Kaya. Jener Kaya war es dann auch, der in der 30. Minute den verdienten 1:1 Ausgleich erzielte. Kurz waren die Grün-Weißen in Unordnung die Wendelsheimer nutzten das um Kaya freizuspielen und dieser wuchtete die Murmel – unhaltbar für „Killer“ Märkle – unter die Latte. Es gab einige Zuschauer – auch Wendelsheimer – die hier ein Abseits gesehen hatten. Aber kein Vorwurf an den guten Schiedsrichter, denn das war eine knappe Geschichte. Bis zur Halbzeit passierte nichts effektives mehr. Die Gäste hatten mehr Ball, konnten mit diesem aber nichts anfangen. So ging es auch zu Beginn der zweiten Hälfte weiter. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld und trotzdem gingen die Gäste in der 54. Minute in Führung. Bei einem langen Ball verschätzte sich die grün-weiße Innenverteidigung, so dass Onur Kaya an den Ball kam und den Ball trocken ins lange Eck zum 1:2 setzte. Danach mussten die Grün-Weißen etwas öffnen und die Gäste kamen zu Chancen. Zuerst übersah Manuel Brunnenmiller den in der Mitte frei stehenden Mitspieler. Dann blieb „Killer“ Märkle Sieger im Eins gegen Eins gegen Patrick Francisco. So blieben die Grün-Weißen im Spiel und jubelten in der 71. Minute über den 2:2 Ausgleich. Patrick Schaal setzte sich im Mittelfeld gegen 3, 4 Gegenspieler durch und schickte Steffen Haug mit Traumpass auf die Reise. Dieser kam einen Tick vor dem herausstürzenden Wendelsheimer Goalie Marcel Stroh an den Ball, legte diesen am Goalie vorbei und schob ins leere Tor ein. Jetzt waren die Gäste für ein paar Minuten von der Rolle und die Grün-Weißen hatten die Oberhand. Bei einem Luftkampf am 5er krachte Goalie Stroh Max Hartmann in den Rücken ohne den Ball zu spielen, doch der Schiedsrichter sah keine strafbare Handlung. Dann die beschriebene 75. Minute. Plötzlich stand Neuzugang Vincent Schneider, der erst am Freitag seine Spielberechtigung bekam, vor Goalie Stroh. Der drängte ihn ab und parierte dessen Abschluss. Der Ball fiel Steffen Haug vor der Füße, der sofort abschloss. Doch auf der Linie konnte Florian Munk den Ball noch abwehren. Im Gegenzug nahm Manuel Brunnenmiller Geschwindigkeit auf und wollte in die Mitte flanken. Diese Flanke verunglückte, klatschte hinten an den Pfosten und fiel Patrick Francisco vor die Füße. Der schoss sofort aus gut 8 Metern aufs Tor und traf dabei den grätschenden Anton Engst, von dem abgefälscht schlug der Ball unter der Latte ein. Bitter, denn der Abschluss wäre wohl am Tor vorbei gegangen. Danach versuchten die Grün-Weißen nochmal zurückzukommen, was aber die Gäste nicht mehr zuließen. Auch der Ausfall von Max Hartmann (nach dem Zusammentreffen mit Goalie Stroh) war dafür eine zusätzliche Hypothek. Und so kamen die Gäste in der Nachspielzeit durch Patrick Francisco zum 2:4. Im Aufbauspiel verloren die Grün-Weißen den Ball, der zu Francisco kam und der ließ sich die Chance aus 16 Metern nicht entgehen!

Fazit: Mit einer Fußballphrase kann man das Spiel erklären. „Wenn du oben stehst, hast du das Quäntchen Glück, das dir fehlt, wenn du unten stehst“! Klar waren die Gäste überlegen und hatten auch mehr Chancen. Doch die Grün-Weißen hielten gut dagegen und hätten sich einen Punkt redlich verdient. Aber, Fußball spielt man nicht im Konjunktiv und so stehen die Grün-Weißen nach 6 Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz – und das ist Fakt!

 

Aufstellung:

A.Märkle, P. Schaal, A. Engst, Benjamin Haug, L. Sailer, M. Hartmann (75. T. Kleinmann), M. Kratzer (62. V. Schneider), Y. Wachendorfer (62. D. Schmieder), Steffen Haug, M. Kahlfuß, P. Engelhart (80. Marco Haug)

Tore:

1 : 0  M. Hartmann

2 : 2  Steffen Haug

5. Spieltag

TSV Lustnau I – SV Wurmlingen I           3 : 0

Im Spiel des (bis dato) Zweitletzten gegen den (bis dato) Drittletzten setzte es für die Grün-Weißen eine deutliche und bittere 3:0 Niederlage! Die Gastgeber hatten sich viel vorgenommen und gingen von Beginn an hohes Tempo. Doch die Grün-Weißen hielten voll dagegen und hatten auch die erste Großchance zur Führung. Nach einem schnellen Konter, spielte Benjamin Haug den Ball in die Mitte, wo Andreas Straub zum Abschluss kam. Diesen entschärfte aber TSV-Goalie Ourgantzidis mit einer überragenden Parade. Danach blieb in der grün-weißen Offensive vieles Stückwerk und die Gastgeber wurden zwingender. Was sich dann zwischen der 20. und 25. Minute abspielte werden die Grün-Weißen so schnell nicht vergessen. Denn in der 20. Minute gab es Einwurf für den TSV. Die Grün-Weißen schlugen zwei Luftlöcher und am Ende kam Tim Schreiner einen Schritt zu spät und es gab Elfmeter für den TSV. Federico Decortes ließ sich diese Chance nicht entgehen – 1:0! Doch es kam noch viel schlimmer. Der TSV witterte seine Chance, setzte nach und die Grün-Weißen schienen geschockt. In der 22. Minute nutzte TSV Stürmer Krey die nächste Fehlerkette der grün-weißen Defensive zum 2:0. Und als dann in der 25. Minute Lukas Erne gar das 3:0 erzielte, musste es einem um die Grün-Weißen Angst und Bange werden. Noch dazu, da der nächste Angriff des TSV am Pfosten endete. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit fanden die Grün-Weißen wieder ins Spiel und hatten die Chance zum Anschlusstreffer. Andreas Straub schickte Benjamin Haug auf die Reise. Doch Benni’s Abschluss entschärfte wieder Ourgantzidis mit starker Fußabwehr. Mit Beginn der zweiten Hälfte versuchten die Grün-Weißen dem Spiel nochmal eine Wende zu geben. Doch sowohl Steffen Haug (knapp drüber), als auch Benjamin Haug (knapp daneben) nutzten ihre Chancen nicht. Die Gastgeber blieben weiter giftig, hielten die Grün-Weißen so meistens vom Tor weg und hatten ebenfalls noch zwei, drei gute Chancen (darunter ein weiterer Pfostenschuss). Nutzten diese aber genauso wenig wie die Grün-Weißen, so dass es beim 3:0 blieb.

Fazit: Ein fünfminütiger Blackout der Grün-Weißen entschied letztlich die Partie, die von einem immensen Tempo auf beiden Seiten geprägt war. Am Ende hatten die Gastgeber ein Mehr an Chancen und den größeren Willen diese in Tore umzusetzen. Die Grün-Weißen finden sich somit vor dem spielfreien Sonntag auf dem vorletzten Tabellenplatz!

 

Aufstellung:

F. Schwabe, A. Engst, A. Straub (71. P. Schaal), Benjamin Haug, L. Sailer, M. Hartmann (85. M. Kratzer), Y. Wachendorfer, T. Schreiner, D. Letzgus, Steffen Haug (71. S. Conteh), M. Kahlfuß

4. Spieltag

SV Wurmlingen I – SV 03 Tübingen II     0 : 3

Hochmotiviert gingen die Grün-Weißen ins erste Heimspiel der neuen Saison – und standen am Ende mit leeren Händen da! Denn die Landesligareserve machte ihrem Namen alle Ehre und zeigte eine ganz starke Vorstellung. Wie erwartet nutzte Coach Sammy Egetemair die Möglichkeit Spieler aus dem Kader der 1. Mannschaft einzusetzen und hatte so richtig Qualität im Kader und auf dem Platz. Vor allem Marvin Wohlbold und Berke Gözütok stellten die grün-weiße Defensive vor große Aufgaben. Dazu noch Chaba Camara, der die für A-Ligaverhältnisse überdurchschnittliche Offensive vervollständigte. Trotzdem gelang es den Grün-Weißen in den ersten 20 Minuten die Gäste an gefährlichen Abschlüssen zu hindern. Konnte dadurch aber selber keine Offensivaktionen kreieren. In der 25. Minute dann die Führung für die „03er“. Chaba Camara nahm Geschwindigkeit auf, zog von links in die Mitte und schloss hart und platziert in die linke Torecke ab. Keine Chance für den grün-weißen Goalie Florian Schwabe – aber auch schwach verteidigt, da der Torschütze keinen Druck bekam. Nur 2 Minuten später dann die Riesenchance zum Ausgleich! Nach einem langen Ball spitzelte Steffen Haug den Ball am herausstürzenden SV-Goalie Kress vorbei. Saikouh Conteh bekam den Ball 9 Meter alleine vor dem Tor. Doch seinen Abschluss kratzte Eric Wachendorfer – ausgerechnet „unser“ Eric – von der Torlinie. Das war aber die einzige nennenswerte Offensivaktion der Grün-Weißen in der ersten Hälfte. In der 38. Minute schloss Marvin Wohlbold einen „Lehrbuchkonter“ über die rechte Seite zum 0:2 Halbzeitstand ab. Die zweiten 45 Minuten begannen die Grün-Weißen aktiver und mutiger – und fingen sich in der 55. Minute das 0:3. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau stand Berke Gözütok alleine vor Schwabe und vollstreckte eiskalt. Danach ging das Spiel intensiv weiter und beide Mannschaften hatten ihre Chancen. Doch sowohl Schwabe im grün-weißen, als auch Kress im 03-Tor ließen keinen Treffer mehr zu, so dass es beim letztlich auch in der Höhe verdienten Gästesieg blieb!

Fazit: Gegen die Qualität der 03er zog man an diesem Sonntag den Kürzeren. Die Heimspielpremiere ging damit gründlich daneben und die Grün-Weißen finden sich schon wieder im Tabellenkeller wieder!

 

Aufstellung:

F. Schwabe, Pascal Haug (70. D. Letzgus), A. Straub (78. Y. Wachendorfer), Benjamin Haug, P. Schuster, M. Hartmann, T. Schreiner, Steffen Haug, M. Kahlfuß, S. Conteh (46. A. Engst), P. Engelhart (46. P. Schaal)

3. Spieltag

SGM Hemmendorf/Hirrlingen II – SV Wurmlingen I  0 : 1

Im dritten Auswärtsspiel endlich der erster Dreier für die Grün-Weißen! Beim Aufsteiger in Hemmendorf ließ man von der ersten Minute an keinen Zweifel aufkommen, wer in dieser Partie als Sieger vom Platz gehen würde. Denn die Gastgeber, die mit 4 Punkten aus 2 Spielen stark in die Saison gestartet waren, konnten sich in keiner Phase des Spiels Vorteile erspielen. So hatten die Grün-Weißen alles im Griff, stoppten die Gastgeber schon im Spielaufbau. Und wenn es diese mit langen Bällen versuchten, war die grün-weiße Defensive auf dem Posten. Nur nach vorne blieben die Aktionen der Grün-Weißen Stückwerk. Denn der letzte Ball wurde zu ungenau gespielt. Oder die Gastgeber bekamen im letzten Moment noch eine Schuhspitze dazwischen. Die beste Möglichkeit hatte so kurz vor dem Halbzeitpfiff Andreas Straub, der jedoch aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten traf. In der zweiten Hälfte wurde die grün-weiße Überlegenheit noch deutlicher und die Offensivaktionen zwingender. Die erlösende Führung dann in der 62. Minute. Max Hartmann zwang SGM-Goalie Stark mit einem fulminanten Schuss aus 18 Metern zur Glanzparade. Den folgenden Eckball von Andreas Straub unterlief Stark aber und Max Hartmann schraubte sich am 5-Meter-Eck hoch und wuchtete die Murmel per Kopf in die Maschen. Jetzt verloren die Gastgeber für gut 10 Minuten richtig die Orientierung und die Grün-Weißen hatten dicke Chancen. Gleich nach Wiederanpfiff setzten die Grün-Weißen nach, Stark parierte und Andreas Straub stand beim Abpraller etwas zu weit vorne. Dann war es Steffen Haug, der alleine auf Stark zulief und an dessen starker Reaktion scheiterte. Benjamin Haug schaufelte die Murmel kurz darauf über das Tor, als er von Patrick Schaal gut angespielt wurde. Und Abwehrchef Pascal Haug hätte seine bärenstarke Leistung nach einem Eckball fast mit einem Kopfballtreffer gekrönt. Weil man aber diese Chancen nicht nutzte, musste man bis zum Schluss zittern. Denn die Gastgeber warfen nochmal alles nach vorne, zwar ohne richtigen Plan – aber wenn mal ein Ball durch rutscht. Und das geschah dann in der 90. Minute. Auf einem Mal stand ein SGM-Stürmer alleine vor dem grün-weißen Goalie Florian Schwabe und hatte die Riesenchance zum Ausgleich. Doch Schwabe zeigte einmal mehr seine Extraklasse und entschärfte den Abschluss bärenstark. Das wäre für die Gastgeber mit dem einzigen Torschuss in 90 Minuten fast der unverdiente Ausgleich gewesen!

Fazit: Endlich haben sich die Grün-Weißen für ihre Leistung belohnt. Wieder einmal musste Coach Rainer Ott die gesamte Defensive umstellen. Doch der grün-weiße Kader scheint diese Saison in der Breite deutlich gewonnen zu haben. Trotzdem hätte sich die fehlende Effektivität in der Offensive fast noch gerächt.

 

Aufstellung:

F. Schwabe, Pascal Haug, P. Schaal, A. Straub (87. G. Schäuble), Benjamin Haug, P. Schuster, M. Hartmann, Steffen Haug, M. Kahlfuß, S. Conteh (75. D. Letzgus), P. Engelhart (79. M. Kratzer)

Tor:

0 : 1  M. Hartmann

2. Spieltag

TGV Entringen I – SV Wurmlingen I       1 : 0

Zweites Spiel, zweite Niederlage! Und diese so unnötig, wie am Ende verdient! Denn in einem Spiel zweier Mannschaften, die über die 90 Minuten mehr mit sich selbst zu tun hatten, zeigten die Grün-Weißen zu wenig Biss. Von Beginn an plätscherte das Spiel irgendwie vor sich hin. Die Gastgeber versuchten in ihrem ersten A-Liga-Spiel seit 30 Jahren so wenige Fehler wie möglich zu machen. Dementsprechend verzichteten sie auf ein Pressing und überließen den Grün-Weißen den Spielaufbau. Diese konnten mit diesen Freiheiten nicht viel anfangen und versuchten mit langen Bällen in den TGV-Strafraum zu kommen. Der TGV wartete auf Abspielfehler der Grün-Weißen um dann ihre schnelle Sturmspitze Mike Kittel in Szene zu setzen. Dieser Mike Kittel hatte dann auch die erste Chance des Spiels. Doch der grün-weiße Goalie Florian Schwabe entschärfte diesen Abschluss genauso, wie später einen Abschluss nach einem Eckball gewohnt souverän. Die besten Chancen der ersten Hälfte hatten die Grün-Weißen, in Person von Käpt’n Benjamin Haug. Doch der hatte zweimal Pech. Zum ersten Mal, als sein Schuss aus 16 Metern an den Pfosten klatschte. Und später, als er sich gegen 3 Verteidiger und den TGV-Goalie durchsetzte, sein Abschluss vom TGV aber gerade noch auf der Linie geklärt werden konnte. In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel noch mehr. Den Grün-Weißen fiel offensiv nichts mehr ein und TGV-Goalie Mario Kittel wurde nicht ein einziges Mal geprüft. Die Gastgeber verlegten sich weiter aufs Kontern, hatten so die besseren Chancen, dabei aber auch keine zwingenden. Bis auf ein einziges Mal – und das war ausreichend für den Siegtreffer. Nach einem Angriff, bei dem die Grün-Weißen ihre Gegenspieler ohne Druck gewähren ließen, stand der TGV-Stürmer völlig alleine vor Goalie Florian Schwabe und ließ diesem keine Chance. Die Grün-Weißen versuchten jetzt noch mal ins Spiel zurück zu kommen, waren dabei aber zu einfach auszurechnen. So blieb es beim 1:0 und die Grün-Weißen standen mit leeren Händen da!

Fazit: Nach zwei guten Auftritten, war dieses Spiel ein krasser Rückschritt. Mit 0 Punkten aus zwei Spielen hat man – wieder mal – einen klassischen Fehlstart hingelegt. Vor allem die Art und Weise gibt dabei zu denken.

 

Aufstellung:

F. Schwabe, P. Schaal, A. Engst, A. Straub, Benjamin Haug, L. Sailer, T. Schreiner (86. P. Schuster), D. Letzgus (63. S. Conteh), Steffen Haug, M. Kahlfuß, P. Engelhart (68. M. Kratzer)

1. Spieltag

TSV Gomaringen I – SV Wurmlingen I   4 : 3

Eine ganz ganz bittere Auftaktniederlage musste die grün-weiße Erste beim Mitfavoriten der KL A 3 hinnehmen. Denn das Team von Coach Rainer Ott zeigte eine couragierte und starke Leistung. So neutralisierten sich beide Teams in der Anfangsphase überwiegend im Mittelfeld. Die erste Torchance gehörte den Gastgebern, doch der Distanzschuss klatschte an den Pfosten – Glück für die Grün-Weißen. Danach hatten auch die Grün-Weißen ihre Aktionen, in Führung ging aber der TSV. Nach einer Flanke stand ein Spielerknäuel vor dem grün-weißen Goalie Florian Schwabe und der Schiedsrichter entschied zum Entsetzen der Grün-Weißen auf Elfmeter für Gomaringen. Er sah ein Schieben eines grün-weißen Abwehrspielers. Der TSV ließ sich die Chance nicht entgehen und ging in der 38. Minute mit 1:0 in Führung. Das schockte die Grün-Weißen aber überhaupt nicht. Im Gegenteil gehörten die restlichen Minuten bis zur Halbzeit ihnen. Zuerst köpfte Saikouh Conteh in der 41. Minute eine perfekt getimte Freistoßflanke von Yannic Wachendorfer zum 1:1 Ausgleich ins Netz. Und nur kurz später konnte TSV-Goalie Rein einen fulminanten Abschluss von Yannic Wachendorfer nur mit Mühe zur Ecke klären. Die zweite Hälfte begann mit Vorteilen für den TSV, da die Grün-Weißen zu schläfrig und pomadig aus der Halbzeit kamen. So dauerte es auch nur vier Minuten bis der TSV das in der 49. Minute mit der erneuten Führung bestrafte. Doch auch aus diesem Tief und diesem erneuten Rückstand kämpften sich die Grün-Weißen zurück. Nach einem starken Angriff über rechts, wurde Max Hartmann im 16er perfekt freigespielt und vollstreckte souverän zum 2:2. Jetzt war es ein offenes Spiel und beide Mannschaften fighteten bei hochsommerlichen Temperaturen um jeden Ball. In der 82. Minute entschied der Schiedsrichter dann das Spiel zugunsten des TSV. Zuerst übersah er ein klares Foul an Yannic Wachendorfer am 16er-Eck obwohl er nur 10 Meter daneben stand. Um dann aber nach dem folgenden Angriff des TSV aus 70 Metern Entfernung einen weiteren Foulelfmeter für die Gastgeber zu pfeifen. Eine Entscheidung, die er auf dem Sportplatz absolut exklusiv hatte. Der TSV nahm das Geschenk dankend an und traf zur erneuten Führung – 3:2! Wie man zwei krasse Fehlentscheidungen innerhalb von 30 Sekunden treffen kann? Beim Foul steht er 10 Meter daneben und sieht nichts – dafür ein Vergehen in 70 Meter Entfernung! Muss aber zuerst mal in den 16er laufen und schauen, wo das Foul anscheinend geschah. Um dann, erst nach Aufforderung durch TSV-Spieler, auf Elfmeter zu entscheiden! Unglaublich! Nichtsdestotrotz blieben die Grün-Weißen dran und hatten durch Pascal Haug (Kopfball) und Max Hartmann (traf den Ball nicht voll) zwei Chancen, mussten jetzt aber natürlich die Räume öffnen. Das nutzte der TSV nach einem starken Konter zur 4:2 Entscheidung. Es spricht für die Moral der Grün-Weißen, dass sie sich noch immer nicht auf gaben und in der 96. Minute durch Benjamin Haugs feine Einzelaktion noch zum 4:3 Endstand trafen.

Fazit: Zwei Elfmeter, die nicht glasklar waren, davon einer ausführlich genug beschrieben, brachten die Grün-Weißen um einen verdienten Punkt. Von Seiten der Gomaringer wurde den Grün-Weißen eine starke Leistung bestätigt und Verständnis über den Ärger über die Entscheidungen gezeigt. Aber das hilft alles nichts – denn am Ende steht man ohne Punkt da.

 

Aufstellung:

F. Schwabe, P. Schaal, A. Straub (67. D. Letzgus), Benjamin Haug, P. Schuster, L. Sailer (85. Pascal Haug), M. Hartmann, Y. Wachendorfer, T. Schreiner, S. Conteh (58. Steffen Haug), P. Engelhart(67. M. Kahlfuß)

Tore:

1 : 1  S. Conteh

2 : 2  M. Hartmann

4 : 3  Benjamin Haug

Das neue SVW-Intern ist da. Online-Version hier!

Senioren 1982

Für mehr Infos klicke hier

Sportheim

Sie möchten Geburtstag, Hochzeit oder ein Jubiläum feiern? Kommen Sie zu uns - wir haben das Ambiente!

Ergebnisse

Alle Mannschaften - Alle Spiele - Alle Ergebnisse!