Herzlich Willkommen beim SV Wurmlingen 1920 e.V.
 Herzlich Willkommen beim SV Wurmlingen 1920 e.V.

Die Dorfmeisterschaften – „Evergreen unterm Kapellenberg“!

Der erste Sieger im Jahre 1978 hieß „Kolping“ und im Jahr 2019 wurde wieder mal ein neuer Name in die Siegerliste aufgenommen – „Minas 11er raus“ stemmten den Wanderpokal zum ersten Mal nach oben! Doch das war ja erst am Ende dreier toller Tage voller Fußball, Sonne, Spaß und Fröhlichkeit auf dem grün-weißen Sportgelände.

Begonnen hatte wieder mal alles am Freitagabend beim traditionellen Elfmeterschießen. Unter den gnadenlosen Augen des „unfehlbaren Schiedsgerichts“, trafen sich 4 Frauen- und 20 Männerteams zum ultimativen Duell vom Punkt. Die Zahl der teilnehmenden Mannschaften ist umso beeindruckender, da es „außer der Ehre“ eigentlich nichts (nun ja, auf die Getränkemarken ist so mancher scharf) zu gewinnen gibt. Umso harmonischer läuft das Turnier ab und es kratzt eigentlich niemanden, dass keiner – nicht einmal das „unfehlbare Schiedsgericht“ selbst – den Modus so richtig durchschaut. Aber eines ist immer klar – am Ende steht ein Team als Sieger fest. Bei den Frauen verteidigten die „Pfingstdamen“ ihren Titel vom letzten Jahr und zeigten ihren Jungs damit deutlich, „wo der Ball aus 9 Metern im 5m x 2m großen Gehäuse einschlagen muss“.

Die Sieger beim Elfmeterturnier: Pfingstdamen und Glasbier Rangers

Im Endspiel zeigten aber die Torhüterinnen ihre ganze Klasse und so reichte zur Titelverteidigung ein einziger Treffer gegen die „Mammitas“. Bei den Männern ist das Tor mit 7,32m x 2,44m deutlich größer, der Ball aber nur 2 Meter weiter weg. Trotzdem hatten viele Männer große Schwierigkeiten das Gehäuse zu treffen. Am Ende einer nervenaufreibenden Schlacht hatten dann die Jungs von „Glasbier Rangers“ den Sieg in der Tasche, äh natürlich im Glas. Die im Finale unterlegene Truppe vom „FC LieberamPool“ haderte aber nicht lange mit ihrem Schicksal.

Denn nach der Siegerehrung legte er wieder los. Der Virtuose am Mischpult, die fleischgewordene Partykanone, der Mann, der die Massen in Bewegung und Erregung bringt – DJ MILLE! Sicher auch wegen diesem Top-DJ kommen einige Mannschaften aus der Umgebung. Denn die Party nach dem „ShootOut“ ist legendär. So ist es ganz gut, dass die Zapfhähne mit kühlem Bier von innen geschützt sind. Denn sonst würden die am Freitagabend glühen – ganz sicher!

Der Samstag startete dann traditionell mit einem Jugendturnier – dem Internorm-Cup. Unser Partner Fensterbau Hess und Internorm unterstützen dieses immer großzügig. In den letzten Jahren maßen sich E-Jugendmannschaften aus der Umgebung.

Internorm-Cup 2019

In diesem Jahr waren es die F-Jugendlichen, die bei ihren Trainern, Eltern und Großeltern für viel Spaß und Stolz sorgten. Beim Turnier sind so viele Dinge passiert, dass alles in einen eigenen Bericht gepackt werden musste. Um 15.00 Uhr startete dann das eigentliche Dorfturnier. Traditionell eröffnet der Titelverteidiger das Turnier und so standen sich mit den „Igibdr“ und die „Hangeorglen“ auch gleich zwei Mitfavoriten gegenüber. Das Spiel endete 2:2 und war der Auftakt zu vielen guten, vor allem aber fairen Turnierspielen.

Am Samstag hatten aber einige Mannschaften mit Personalproblemen zu kämpfen, so dass man zwar Tendenzen sehen konnte, aber sich noch kein Topfavorit hervor tat. Nach den Spielen frönten die Mannschaften der zwischenmenschlichen Konversation und maßen sich in lustigen Wettbewerben. Höhepunkt war dann der „Buckel na renna, iber zwoi Verruckte nom sprenga, om uff der nassa Plane weg zom rutscha“ – Contest! Ein Augenschmaus für alle, die genug getrunken hatten. Alle anderen konnten die spektakulären Bilder am Sonntagmorgen auf den Mobilgeräten anschauen. Oder die Einschläge auf dem Platz bestaunen!

Und so ging es am Sonntagmorgen mit dem Turnier weiter und manch ein Protagonist des Vorabends wurde von seinen Mannschaftskameraden schmerzlich vermisst, oder war zwar da, aber eigentlich nur körperlich. Die Vorrunde wurde fertig gespielt, die K.O. Spiele gingen los und in den Spielen ging es deutlich verbissener zu. In den Viertelfinals mussten sich dann die ersten Mitfavoriten geschlagen geben. Die „Hangeorglen“ genauso wie die „Kronenkicker“ oder der mehrmalige Sieger „Sportfreunde Paradise“. In den Halbfinals gab es dann ein Wiedersehen der jeweiligen Gruppengegner. Die „Igibdr“ schlugen die Jungspunde vom „FC Saufhampton“ mit 2:1. Im zweiten Halbfinal zwischen „Minas 11er raus“ und dem „FC Tisch“ blieb es torlos, so dass das Neunmeter-Schießen entscheiden musste. Und hier hatten die „Minas“ das bessere Ende für sich. In der Zwischenzeit maßen sich 3 Mannschaften der Altersklasse „ab 35“ miteinander und suchten dort ihren Dorfmeister. Fürs Endspiel qualifizierten sich schließlich die „Stiftung Wadentest“ und „Die Reigschmeckten“. Doch bevor die großen Finals gespielt wurden gab es einen besonderen Augenschmaus. Denn traditionell bestreiten unser Jüngsten, die Bambinis, das Einlagespiel vor den Turnierfinalspielen. Und so auch dieses Mal. Doch etwas war anders – der Gegner!

Oder besser gesagt, die Gegnerinnen. Die Bambinis spielten nämlich gegen ihre Mütter, die mit „Mint gewinnt“ ihren Nachwuchs beeindrucken wollten. Doch der ließ sich nicht beirren, zeigte den Mamis wo das Tor steht und gewann das Einlagespiel hoch verdient.

Dann ging es in die Finals. In der Altersklasse zeigte der „Stiftung Wadentest“, das sie nicht nur Testsieger, sondern auch die beste Mannschaft bei den alten Knackern sind und gewannen sicher und souverän gegen „Die Reigschmeckten“.

Sieger Altersklasse II: Stiftung Wadentest

Bei der offenen Klasse setzte sich der „FC Saufhampton“ im kleinen Finale gegen den „FC Tisch“ durch. Und das Finale war letztlich eine klare Angelegenheit für „Minas 11er raus“, die gegen den Titelverteidiger „Igibdr“ klar besser waren und verdient gewannen. Vielleicht lag es auch etwas daran, dass die „Igibdr“ den Bedienungen zu einigem „Sohlengeld“ verhalfen und auch in der Breite des Kaders etwas im Nachteil waren. Aber egal, die „Minas“ haben den Turniersieg absolut verdient und die „Patrones“ des Teams, die Gebrüder Max und Killer Märkle, waren stolz und absolut angetan. Denn in der Altersklasse hat man den Pott schon geholt – in der offenen Klasse ist das aber dann doch noch mal eine andere Nummer.

Meister aller Klassen: Minas ElferRaus

Und so gab es bei der Siegerehrung nur noch glückliche Gesichter und jeder bekam seinen Pokal – oder auch die begehrte Rote Laterne! Denn eines ist beim Dorfturnier ja klar – jede Mannschaft gewinnt. Egal welchen Platz man am Ende erreicht, das ist (eigentlich) Nebensache. Und so saßen die Mannschaften wieder lange in den Sonntagabend hinein zusammen. Vornedran natürlich wieder die „Hangeorglen“, die mit Gesang, Witz und vielem Lachen einmal mehr ein Hingucker und Hinhörer waren – und sind! Am Ende der drei – wieder mal – tollen Tage waren sich alle einig. So machen wir das im nächsten Jahr wieder!

Ein weiteres Erfolgsgeheimnis des nun schon zum 42igsten Mal ausgetragenen Dorfturniers ist aber auch der Rahmen drum rum. Und das ist neben Disko am Freitag, Hüpfburg am Samstag, Einlagespiel am Sonntag und lecker Eis an beiden Tagen, sicher alles was aus „Keller und Küche“ kommt. Immer kühle Getränke, alkoholfreies genauso wie in der Heimat gebrautes, reines Zwiefalter Bier. Kaffee und selbstgemachter Kuchen. Die Klassiker Rote Wurst, Currywurst Steakwecken und Pommes. Und am Sonntag der Höhepunkt – Schnitzel mit selber gemachten Kartoffelsalat. Die Gymnastikdamen 50+ haben es sich nicht nehmen lassen, den Kartoffelsalat am frühen Sonntagmorgen selber zu machen.

Und das Ergebnis war wie das ganze Turnier – Weltklasse! Und all das Angebot bekommt man noch zu fairen und günstigen Preisen. Denn das Turnier ist ein Familienturnier, in dem die ganze SVW-Familie zusammen kickt und feiert! Und das ist dann wahrscheinlich das Geheimnis dieses „Evergreens“, der seit 42 Jahren die eine oder andere Änderung erfahren hat. Aber immer noch das ist, was es bereits 1978 war – ein Hammer und einzigartig im Kreis und wahrscheinlich gar landesweit! Wer noch nie beim Wurmlinger Dorfturnier war hat was verpasst – aber nächstes Jahr die Gelegenheit das zu ändern!

Bei den 43. Fußball-Dorfmeisterschaften des SV Wurmlingen!

Endstand Dorfturnier:

  Offene Klasse:   Pokalspender
  1.Platz     Minas ElferRaus   Fa.Elektro Kopp
  2.Platz Igibdr   EventSolution Andy Wachendorfer
  3.Platz FC Saufhampton   Zimmerei Karl-Heinz Schreiner
  4.Platz FC Tisch   Autoteile Marc Senner
  5.Platz Hangeorglen   Herbert Kopp
  6.Platz Die Kronenkicker   Hermine Steger Fa.Steger
  7.Platz Sportfreunde Paradise   Hermann Müller
  8.Platz Real Litätsverlust   Fahrschule Klaus Biesinger
  9.Platz Brotlaib-Schieber   Bäckerei Leins
  10.Platz Pfingstreiter   Brennholzhandel Ralf Biesinger
  11.Platz Glasbier Rangers   Schlosserei Frank Theurer
         
  Altersklasse II:    
  1.Platz Stiftung Wadentest    
  2.Platz Die Reigschmeckten    
  3.Platz Minas ElferRaus    

Endstand Elfmeterturnier:

    Herren   Damen
  1.Platz        Glasbier Rangers   Pfingstdamen
  2.Platz FC LieberAmPool   Mammitas
  3.Platz 1899 bsoffa sei   1.FC Quadutscher
  4.Platz Team Saurausch   Ed uffgfalla isch wie ed do gwea
  5.Platz Hangeorglen    
  6.Platz AH Wurmlingen/Tut    
  7.Platz Flammkuchen-Willi    
  8.Platz FC Saufhampton    
  9.Platz FC Zapfhahn    
  10.Platz Die Reigschmeckten    
  11.Platz Weisswurstsharks    
  12.Platz Ajax Dauerstramm    
  13.Platz SG Latsche    
  14.Platz Pfingstreiter    
  15.Platz Rund um die Linde    
  16.Platz Pfingstreiter-Papa´s    
  17.Platz Real Litätsverlust    
  18.Platz Kolping    
  19.Platz FC Tisch    
  20.Platz Sportfreunde Paradise    
Ergebnisse Elfmeterturnier 2019.pdf
PDF-Dokument [143.3 KB]

Bildergalerie Dorfmeisterschaften:

Bildergalerie Elfmeterturnier:

Bildergalerie Internorm-Cup:

Sportheim

Sie möchten Geburtstag, Hochzeit oder ein Jubiläum feiern? Kommen Sie zu uns - wir haben das Ambiente!

Ergebnisse

Alle Mannschaften - Alle Spiele - Alle Ergebnisse!