Herzlich Willkommen beim SV Wurmlingen
 Herzlich Willkommen beim SV Wurmlingen

Jahreshauptversammlung - 2018

Jahreshauptversammlung am 16.03.2018

71 Mitglieder und Gäste, darunter die Ehrenvorstände Eberhard Theurer und Karl Wachendorfer, sowie Ortsvorsteher Georg Schöllkopf, begrüßte der 1. Vorstand Frank Wachendorfer im Sportheim. Die Tagesordnung war dicht gedrängt und so begann die Versammlung fast pünktlich um 20.05 Uhr. Nach der Begrüßung und der Totenehrung gab Frank Wachendorfer einen kleinen Rückblick auf das Vereinsjahr 2017. Dabei ging es auch um die tadellos durchgeführten Vereinsfeste, das 2. Treffen mit den Freunden aus Wurmlingen/Tuttlingen, aber auch um die Zerstörungswut von Wildschweinen auf dem Sportplatz und (leider mal wieder) Einbrechern im Sportheim. Schön, dass man sich hier auf die Versicherung verlassen konnte, die den Schaden von 2.800 Euro schnell und unbürokratisch beglichen hat. Immer mit großer Spannung erwartet wird der Bericht des Finanzvorstands. Traditionell ist hier die Aufmerksamkeit am Größten. Karl-Dietrich Baur schlüsselte Einnahmen und Ausgaben wie gewohnt detailliert auf und konnte von einem erfreulichen und positiven Jahresergebnis berichten. Dieses resultierte allerdings auch aus zwei Sonderfaktoren. Zum einen waren die Kosten für Strom und Wasser deutlich geringer, so dass sich sogar eine Rückerstattung ergab. Und zum anderen wurde der SVW (wie auch andere Vereine und Institutionen) im Testament seines Ehrenmitglieds Heinz Rauscher bedacht. Verwaltungsvorstand Kurt Schneider gab einen kurzen Einblick in die Vorstands- und Ausschussarbeit mit 8 Sitzungen des Ausschusses, gleich vielen der Vorstandschaft. Sowie weiteren Sitzungen der Unterausschüsse und des Kulturausschusses. Aus der Mitgliederverwaltung berichtete er von einem Mitgliederrückgang um 35 auf jetzt 816 Mitglieder. Und zum Schluss entschuldigte er sich auch dafür, dass bei Anschreiben und Berichten Fehler unterlaufen können. Man kann nicht alles wissen und ist deshalb auf Informationen der Mitglieder und Angehörigen angewiesen. Dann gaben die Abteilungsleiter ihre Berichte aus dem sportlichen Bereich. Der stv. Abteilungsleiter Fußball, Lorenz Theurer, gab einen durchwachsenen Bericht ab. Sportlich konnten nicht alle Ziele erreicht werden, schön aber, dass viele junge Spieler zur Stange halten. Ein Highlight war sicher wieder das in Eigenregie durchgeführte Oktoberfest mit den Siegen beider Mannschaften gegen Hagelloch. Bei der AH und den Senioren ist alles im Fluss wie Bernd Kopp zu berichten wusste. Und sowohl sportlich als auch gesellig gab es positives zu berichten. Für den beruflich verhinderten Jugendleiter Andreas Amann, verlas Verwaltungsvorstand Kurt Schneider dessen Bericht. Bei allen Jugendmannschaften läuft es gut – bei der C-Jugend sogar sehr gut. Tabellenführer der Bezirksklasse und Hallen-Stadtmeister, das kann sich sehen lassen. Toll auch die Turniere und hier besonders immer das Turnier im Europa Park! Zu guter Letzt gab dann die „Freizeitsportchefin“ Claudia Fridrich ihren Bericht ab. Leider musste Pilates eingestellt werden, dafür wird jetzt Yoga angeboten. Große Nachfrage herrscht immer bei den Kleinsten. Schön, dass hier auch eine neue Übungsleiterin gefunden werden konnte.

Die Entlastung der Vorstandschaft und der Kassenprüfer wurde von Ortsvorsteher Georg Schöllkopf beantragt und von der Versammlung einstimmig erteilt. OV Schöllkopf nahm die Gelegenheit dann auch gleich wahr und richtete seine Grußworte an die Anwesenden. Dass die Stadt Rottenburg die vom Ortschaftsrat befürwortete Installation einer Straßenbeleuchtung zum Sportplatz ohne Begründung ablehnte, hat ihn und den Ortschaftsrat sehr geärgert. Aktuell hat die Stadt eine Hitliste für den Anspruch auf einen Kunstrasenplatz erstellt. Maßgeblich sind hier die Anzahl der Mannschaften und Jugendspieler. Der SVW stehe hier auf Platz 4. OV Schöllkopf ermutigte die Verantwortlichen hier einen Anspruch zu stellen. Schön auch, dass der SVW für die Anschaffung eines großen Aufsitz-Rasenmähers 7.500 Euro Zuschuss von der Stadt bekomme. Allerdings nur bei einer Neuanschaffung und entsprechendem Zuschussantrag beim WLSB.

Nach diesen Worten wurde der Wahlausschuss gebildet. Ehrenvorstand Karl Wachendorfer und Klaus Fridrich übernahmen diesen. Dafür, dass 18 Positionen gewählt werden mussten ging es rasend schnell. Denn bereits nach 15 Minuten waren alle Posten wieder besetzt. Ein Zeichen für die gute Vorarbeit der Verantwortlichen. Der Tabelle können die Ergebnisse entnommen werden – alle einstimmig und per Akklamation.

Posten

Bisher

 

Zukünftig

1.Vorstand

Frank Wachendorfer

Ü

Frank Wachendorfer

Vorstand Infrastruktur

Eberhard Schreiner

Ü

Eberhard Schreiner

Vorstand Wirtschaft

Lars Schmidt

Ü

Detlef Uhde

Finanzvorstand

Karl-Dietrich Baur

Ü

Karl-Dietrich Baur

Verwaltungsvorstand

Kurt Schneider

Ü

Elmar Wankmüller

AL Aktive

Andreas Straub

Ü

Kurt Schneider

AL AH/Senioren

Bernd Kopp

Ü

Bernd Kopp

AL Jugendfußball

Andreas Amann

Ü

Michael Preuss

AL Freizeitsport

Claudia Fridrich

Ü

Manuela Fuhrer

Ausschuss

Norbert Klein

Ü

Norbert Klein

Ausschuss

Karl-Heinz Schreiner

Ü

Karl-Heinz Schreiner

Ausschuss

Daniel Kern

Ü

Daniel Kern

Ausschuss

Heribert Müller

Ü

Heribert Müller

Ausschuss

Inge Schelling

Ü

Inge Schelling

Ausschuss

Kerstin Schneider

Ü

Kerstin Schneider

Ausschuss

Horst Ruckgaber

Ü

Horst Ruckgaber

Kassenprüfer

Benjamin Haug

Ü

Benjamin Haug

Kassenprüfer

Steffen Kolata

Ü

Steffen Kolata

Nach diesem beeindruckenden Wahlgang – nicht nur wegen der Geschwindigkeit – sondern (und vor allem auch) weil alle Posten besetzt werden konnten. Nicht selbstverständlich!

Danach ging es zu den Ehrungen.

  • Silberne Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft an Bernd Kopp
  • Goldene Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft an Norbert Klein, Tonate Ptoschek, Hildegard Wachendorfer und Bruno Willmann
  • Ehrenmitgliedschaft (als höchste Vereinsauszeichnung) an Josef Fuhrer und Roman Fuhrer. Gert Müller, der in Schleswig Holstein wohnt bekommt seine Urkunde zugeschickt.

Dann ließ es sich der alte und neue 1. Vorstand Frank Wachendorfer nicht nehmen, die scheidenden Lars Schmidt und Claudia Fridrich mit einem kleinen Geschenk zu verabschieden. Andreas Amann und Andreas Straub, versprach er, bekommen ihr Geschenk ganz sicher nachgereicht. Und dann wies er noch auf das 100-jährige Jubiläum in 2 Jahren hin. Der SVW ist dankbarer Abnehmer aller Utensilien, Bildern, Berichten, egal was mit dem SVW in den letzten 100 Jahren zu tun hat. Um 21.45 Uhr endete dann die harmonische Versammlung mit dem Vereinslied „Grün und Weiß wie lieb ich Dich“!

Jahreshauptversammlung - 2017

71 Mitglieder und 3 Gäste, darunter Ortsvorsteher Georg Schöllkopf und 2 der 3 Ehrenvorstände des SVW, konnte der 1. Vorsitzende Frank Wachendorfer zur Jahreshauptversammlung im Sportheim begrüßen.

1.Vorstand Frank Wachendorfer

Nach der Feststellung, dass alle formellen Voraussetzungen erfüllt wurden und sind, eröffnete er die Versammlung. In seinem Jahresrückblick fand er lobende Worte für die wieder erfolgreich durchgeführten Vereinsveranstaltungen Dorfmeisterschaften, Dorffest und Oktoberfest. Und auch auf und um den Sportplatz und in den Hallen lief alles rund im Jahr 2016. Die Sportheimbewirtung klappt immer noch in Eigenregie und auch die Altpapiersammlung wird immer noch nach dem bewährten System durchgeführt.

Leider konnte das geplante Hallenturnier für F- bis D-Jugendmannschaften nicht durchgeführt werden, da der von der Stadt vergebene Termin mit der schon wieder beginnenden Freiluftsaison kollidiert wäre. Schon komisch, dass manche Vereine hier feste Termine bekommen, der SVW aber „nehmen muss, was übrig bleibt“! So schloss er seinen Bericht mit Stolz und dem Dank an alle die zum Erfolg beigetragen haben.

Finanzvorstand KD Baur

 Finanzvorstand Karl-Dietrich Baur schlüsselte gewohnt detailliert die Einnahmen und Ausgaben des Vereins im ideellen Bereich (Vereinsstruktur) und im wirtschaftlichen Bereich (Sportheim und Feste) auf. Unterm Strich blieb – unter Berücksichtigung weiterer Investitionen in die Infrastruktur des Sportheims – ein kleines Plus. Durch wieder sehr erfolgreiche Feste, einem funktionierenden Sponsoring und einem guten Spendenaufkommen war es möglich die Investitionen aus dem Überschuss zu finanzieren und so die Rücklagen unangetastet zu lassen. Ein Wermutstropfen für Karl-Dietrich Baur ist die fehlende Unterstützung der Stadt Rottenburg. Neidvoll ging dabei sein Blick nach Neustetten, wo der Sportverein nicht nur eine Rasenplatzsanierung erhält, sondern auch finanzielle Unterstützung für die Rasenpflege.

Kassenprüfer Benjamin Haug

Der SVW – und natürlich auch die anderen Sportvereine der Großen Kreisstadt – haben hier ganz andere Voraussetzungen. Vor 12 Jahren legte die Stadt Rottenburg ein Sparprogramm über insgesamt rd. 150.000 Euro auf. Es ging damals um die Wasser- und Rasenpflegekosten, sowie Hallennutzungsgebühren. Zwischenzeitlich belasten diese Aufgaben den SVW mit rd. 15.000 Euro pro Jahr. Doch Geld scheint die Stadt zwischenzeitlich wieder zu haben, wie viele Vorhaben in der Kernstadt zeigen. Sein Appell an den anwesenden Ortsvorsteher; diesen Missstand in den Gremien der Stadt anzusprechen. Die Kassenprüfer Benjamin Haug und Steffen Kolata bescheinigten dem Finanzvorstand danach wieder eine tadellose Arbeit.

Verwaltungsvorstand Kurt Schneider

Verwaltungsvorstand Kurt Schneider berichtete, dass der SVW zum Jahresende 851 Mitglieder und damit 24 mehr als zum Jahresende 2015 hat – und diese hauptsächlich im Bereich der Jugendlichen bis 18 Jahre. Positiv dabei auch, dass die Zahl derer, die aktiv das Sportangebot nutzen um rund 20 auf jetzt 330 (oder 39,5%) anstieg. Hierbei werden 52 Sportler von den zusätzlichen Abteilungsbeiträgen befreit, weil sie (oder die Eltern) ehrenamtlich für Grün-Weiß tätig sind. Und der Trend setzt sich weiter fort. In den ersten 3 Monaten des neuen Jahres konnte bereits wieder ein Mitgliederzuwachs von 12 erreicht werden. Allerdings verstärkt sich auch der Trend, dass der Verein immer mehr als Dienstleister gesehen wird. Man nutzt die günstigen Konditionen ohne sich in die Vereinsarbeit einzubringen und verlässt den Verein sofort wieder, wenn man das Angebot nicht mehr nutzt. Hier muss man sich in den nächsten Monate Gedanken über die Beitrags- und Kursstruktur im Verein machen.

AL Aktive Andreas Straub

Nach diesen „Verwaltungsberichten“ aus der Vorstandschaft kamen die sportlichen Berichte aus den Abteilungen. Fußballchef Andreas Straub berichtete von Höhen und Tiefen im vergangenen Jahr. Als neuen Trainer konnte man Andreas Beyerle verpflichten, der die Nachfolge von Jürgen Wächter antrat. Straub dankte Jürgen Wächter für seine gute Arbeit. Positiv ist weiter, dass der SVW eigenständig zwei aktive Fußballmannschaften stellen kann. Die Frauenmannschaft mit Trainerin Ina Wagner spielte in der WFV-Freizeitliga! Nach einem guten Start musste man dann doch etwas Lehrgeld zahlen, ließ sich aber niemals hängen. In diesem Jahr musste die Mannschaft dann vom Spielbetrieb abgemeldet werden, da der Kader zu dünn wurde. Doch die jungen Damen trainieren fleißig weiter und wollen sich mit Freundschaftsspielen weiterentwickeln. Und wer weiß, vielleicht klappt es ja dann auch wieder mit einem geregelten Spielbetrieb.

AL AH/Senioren Bernd Kopp

AH-Chef Bernd Kopp berichtete, dass die Titelverteidigung in der 39er-Runde nicht klappte! Die Mannschaft belegte lediglich den 7. Platz. Der Abschluss der 39er-Runde wurde dieses Mal im Poltringer Sportheim durchgeführt. Beim vorher ausgespielten Kleinfeld-Turnier wurde man Sechster. Ebenfalls nicht klappte die Titelverteidigung bei den Stadtmeisterschaften auf Kleinfeld. Dieses Turnier war während des Oktoberfestes in Wurmlingen geplant. Doch am Ende blieben nur noch 3 teilnehmende Mannschaften übrig und das Turnier musste ausfallen. Und in der Halle fiel man beim erstmals durchgeführten Stadtpokal, im letzten Spiel nach einer Niederlage gegen Baisingen noch vom ersten auf den dritten Platz zurück.

AL Jugend Andreas Amann

Im Jugendfußball stellt der SVW Mannschaften in allen Altersklassen – dieses Jahr auch wieder Bambinis. Bis zur D-Jugend spielt der SVW noch mit eigenen Mannschaften. Bei der E-Jugend und der D2-Jugend hat der SVW im letzten Jahr einige Hirschauer Kinder als Gastspieler aufgenommen und damit die Jugend-SG weiter ausgebaut. Und eins haben alle Teams gemeinsam – sie spielen mit Spaß sehr erfolgreich, wie Jugendleiter Andreas Amann anmerkte. Auf dem Feld feierten die E- und die D2-Jugenden den Herbstmeistertitel und bei den Stadtmeisterschaften überzeugte die E-Jugend als Stadtmeister. Die C-Jugend steht nach dem Aufstieg in die Bezirksklasse gesichert im Mittelfeld. Die B- und A-Jugend stecken mitten im Abstiegskampf. Highlight war für Andreas Amann wieder das eigene Turnier auf dem Feld während der Dorfmeisterschaften. Hier galt sein Dank dem Sponsor und Namensgebern Hess Fensterbau.

AL Freizeitsport Claudia Fridrich

Beim Freizeitsport konnte Claudia Fridrich von einer guten Nachfrage berichten. Vor allem bei den Kleinsten herrscht großer Andrang. So wird hier auch eine neue Gruppe angeboten. Teil des Rückblicks war natürlich auch die sehr gelungene Jubiläumsveranstaltung  im November 2016, wo „50 Jahre Freizeitsport“ gebührend gefeiert wurden. Ein Fest das allen Teilnehmern riesig Spaß machte. Die Entlastung der Vorstandschaft und Kassenprüfer wurde von Ortsvorsteher Georg Schöllkopf beantragt und von der Versammlung einstimmig erteilt. OV Schöllkopf nahm dann auch gleich die Gelegenheit wahr und richtete seine Gruß- und Dankesworte an die Versammlung.

OV Georg Schöllkopf

Er nahm die Vorlage von Finanzvorstand Baur auf und verwies darauf, dass die „Mutter Stadt Rottenburg insgesamt 17 Kinder“ habe. Und deshalb auch in Zukunft keine größere Unterstützung der Stadt zu erwarten sei. Er verwies aber auf den Umbau des Emil-Hess-Saals und dass die Stadt den SVW mit der Straßenbeleuchtung zum Sportheim (vielleicht noch Ende 2017?) und der Erneuerung der Regenzisterne bei den Sportplätzen (eingestellt in den Haushalt 2017) unterstützen würde. Die Sanierung der Uhlandhalle sei für 2021 geplant. Er forderte den SVW auf, sich an OB Neher zu wenden, ob diese nicht auf das Jahr 2020 mit dem 100-jährigen Jubiläum vorgezogen werden kann.  Da keine Anträge zur Diskussion  eingereicht oder direkt gestellt wurden, ging sofort zu den Wahlen weiter. Als Kassenprüfer wurden Steffen Kolata und Benjamin Haug bestätigt. Nach einer kurzen Pause kam man dann zu den Ehrungen:

Silberne Vereinsnadel für 25 Jahre Mitgliedschaft:

Hubert Baumgärtner
Michael Kohler
Norbert Otto

Goldene Vereinsnadel für 40 Jahre Mitgliedschaft:

Werner Foitzik
Rainer Fuhrer
Dieter Fuhrer
Lothar Hofer

Ehrenmitgliedschaft für 50 Jahre Mitgliedschaft:

Karl Märkle
Wilfried Baur

WFV-Jugendleiternadel in Bronze:

Matthias Märkle

In seinen Schlussworten wies der 1. Vorsitzende auf den am 08. Juli anstehenden  Besuch unserer Freunde aus Wurmlingen bei Tuttlingen hin. Weiter bat er alle Mitglieder um Material der letzten 100 Jahre des Vereins, für dessen Jubiläum schon mit den ersten Vorbereitungen begonnen wird. Und so ging dann die harmonische Veranstaltung mit dem Vereinslied „Grün und Weiß wie lieb ich Dich“ zu Ende!

SV Unterjesingen - SV Wurmlingen 1991

Für mehr Infos klicke auf das Bild

Sportheim

Sie möchten Geburtstag, Hochzeit oder ein Jubiläum feiern? Kommen Sie zu uns - wir haben das Ambiente!

Ergebnisse

Alle Mannschaften - Alle Spiele - Alle Ergebnisse!